Kurzbiografie    

 

Anna Philomena Stocker

 

 

 

 

  

1960 als Älteste in Lassnitz-Auen in den Schoß einer Bergbauern-Kulturfamilie gefallen

Schnell eigenes Geld verdienen war überlebenswichtig. Also Kaufmannslehre.Familiengründungspause.

Danach Filialleiterin in Buch-Papier-Büro Handel, Unternehmerprüfung, selbstständiges Handelsgewerbe.

Dipl. Mentaltrainer-Prüfung, LEBE MentalCreativCenter eröffnet,

Werkverträge mit VHS und JUPRO (AMS). 9 Jahre ständig selbstständig.

Danach Bibliothekarsprüfung und Büchereileitung in der Stadtgemeinde Murau.

 

Mit Kultur wurde ich schon mittels Muttermilch getränkt, oder vielmehr noch durch Vatermilch. Harte Lebensprüfungen, Abenteuerliche Innenreisen und Grenzgänge haben mir zuerst die Türen zur Literatur und zu Geisteswissenschaften eröffnet – später dann zur Kunst. Worte, Bücher, eigenes literarisches Schaffen sind ebenso Zeit meines Lebens überlebenswichtig, haben hohen therapeutischen Wert - und wichtig - bedienen meinen Anspruch an ganzheitliches Denken. Dieses treibt meine obsessive Gestaltungslust an. Will Gesellschaft mitgestalten, in gute Bahnen leiten. Hab einen Projekt- und Prozesskunstvirus intus. Leider auch den Selbstausbeuter. Die Regionale12 taucht mich in neue künstlerische Untiefen. Seither glaube ich meine innere Heimat besser zu kennen. …und will wie bisher Gesellschaft mitdenken, Veranstaltungen gestalten, kreativ sein, Programme entwerfen, organisieren, Menschen zusammen bringen, Kunst verstehen, Türen öffnen, Kulturmanagerin der Kulturvereinigung Murau sein, … und auch wieder ins Schreibmetier abtauchen und Schreibkunst schaffen …

   

 Schaffens-Auszug:

2005 -14: 3 Lyrikbände, 1 Theaterstück, Kinder-Puppentheaterstücke,

2011 Historie der Stadtbücherei Murau

ab 1999 fünf Ausstellungsgestaltungen in Murau für Lokale Agenda 21,

2004 Ausstellung im Stadtmuseum, „Die Sprache der Jahresringe“, Kunst-Installation „Ge(h)zeiten“, ANM-Straße,

Mitorganisation bzw. Gestaltung des Kulturbereiches bei Lernfesten des BNW Stmk. im Stift St.Lambrecht, 

2007 Eröffnungsperformance beim Lernfest

ab 2008 Leiterin der Stadtbücherei

ab 2008 Redaktionsmitglied bei der  Gemeindezeitung

2012 Teilnehmerin der Regionale 12, Literaturprojekt „ziehen nisten irren“; Festival zg. Kunst

2012/2013 Holzweltkultur, Ausstellungen „Weil es wärmt“ und „Erzählstoffe“

unzählige Kleinveranstaltungen als Selbstständige und in der Stadtbücherei,

Medienberichte für div. Zeitungen und Internetseiten

ab 2012 Beraterin für Literatur in der Kulturvereinigung Murau

ab 2015 Kulturvereinigung-Obfrau, Jährl. 10 – 14 Veranstaltungen,(Konzerte, Lesungen, Offene Ateliers...)

2015 Jubiläumsschrift zu 40 Jahre KV

ab 2016 Programm-Jahrbücher, Neukonzeption und Redaktion

2018, Alte BH Murau; Konzept und Projektleitung von ‚KUNSTschafft – genehmigt!‘

 

 

Mito